Ratgeber – Capsule Wardrobe: So geht Garderobe richtig!

Die Capsule Wardrobe ist die Antwort auf "zu viel". Eine minimalistische Garderobe für Herren mit einer unendlichen Kombinationsvielfalt.

Eine Anleitung zur Capsule Wardrobe für Männer

Wenn du den Begriff “Garderobe für Männer” googlest, dann findest du Ergebnisse wie: “40 Kleidungsstücke für deine Garderobe im Sommer” oder “Diese 35 Teile brauchst du als Mann in deiner Garderobe im Frühling”. Warum? Aus meiner Sicht die Lösung: die Capsule Wardrobe.

Ist das nicht genau das Problem, dass es einfach viel zu viel von allem gibt? In der Wissenschaft nennt sich das Phänomen “The Paradox of Choice”. Zu viel Auswahl, zu viel Ablenkung, zu wenig Entscheidungskraft. Zu viel ist immer schlecht. Genau dasselbe trifft auch auf deinen Kleiderschrank zu. Zeit, dass wir etwas Ordnung reinbringen.

Auf Contemporist möchte ich eine Plattform für den modernen Mann mit Fokus auf bewussten und zeitlosen Konsum schaffen. Da passt das Konzept der “Capsule Wardrobe” wunderbar ins Spektrum. Weniger ist mehr.

Oder: Richtig ist besser.

Klein aber mächtig. Die Capsule Wardrobe ist ein Garderobenkonzept, welches auf Minimalismus basiert. Es soll dir die Grundausstattung für eine möglichst vielfältige, aber hochwertige Garderobe liefern. Manche Onlineshops empfehlen 30 – 40 Kleidungsteile pro Jahreszeit (!!), was ich als viel zu viel empfinde.

Durch die richtige Auswahl deiner Kleidungsstücke kannst du die Anzahl deiner Produkte massiv reduzieren. Es ist stets eine Frage der richtigen Kombination. In der Regel umfasst deine minimalistische Garderobe gesamt um die 40 Teile – saisonübergreifend.

Beispiel-Outfits einer Capsule Collection für Männer

Die Namen der Produkte findest du jeweils weiter unten.

Folgende Regeln gelten für die Capsule Wardrobe:

  • Einfachheit (Simplicity): Auffällige Farben und Muster sind fehl am Platz. Keep it simple ist die Devise.
  • Vielfältigkeit (Versatility): Die Idee ist, dass mit der richtigen Auswahl an hochwertigen Basics du beliebig viele stilvolle Herren-Outfits kreieren kannst.
  • Kontext/Zusammenhang (Cohesion): Egal ob fürs Büro, die Freizeit im Herbst oder Frühling. Die Capsule Wardrobe bietet dir Spielraum für “jeden” Anlass die passende Kombination zu finden.

Über all dem steht: Qualität.

Der Sinn und Zweck einer Capsule Wardrobe für den Mann ist, dass die Teile einmal gekauft werden und möglichst lange halten. Fast Fashion kann dir das nicht bieten. Investiere in zeitlose Kleidung. Aus hochwertiger und fairer Produktion.

Die Vorteile einer zeitlosen Herren-Garderobe (Capsule Wardrobe): 

  • Reduktion: Du trägst nur das, was du wirklich brauchst. Machst dir Gedanken über mögliche Kombinationen und siehst Effizienz als höchstes Gut an.
  • Qualität: Qualität zieht sich durch deine ganze Garderobe. Die Wertschätzung für das Kleidungsstück steigt.
  • Bewusstsein. Das Wichtigste: Du machst dir Gedanken über deinen Kauf und die Kombinationsmöglichkeiten. Impulskäufe gibt es bei dieser minimalistischen Garderobe für den Mann nicht. Jedes Stück macht Sinn.

Hinweis: Die folgenden Kleidungsstücke stellen nur die absoluten Basics (Essentials) deiner Garderobe dar. (Noch) Nicht inbegriffen sind Accessoires und saisonale Besonderheiten.

Zeitlose Herrenmode vs. Trend

Ein Wort zu Trends: Diese haben in einer minimalistischen Garderobe für Herren nichts zu suchen. Jedes Trendteil, welches du kaufst, ist eine Option, aber im Sinne der Herrenmode kein essenzieller Bestandteil.

Farbschema einer Capsule Wardrobe für Herren

Quelle: Jayde Archives

Farbschema einer Capsule Wardrobe

Wenn du den ein oder anderen Artikel auf Contemporist schon gelesen hast, dann wirst du sehen, dass ich großer Fan von natürlichen Farben bin. In einer zeitlosen Herren-Garderobe solltest du stets auf natürliche Töne setzen. Eine Anleitung und Hilfestellung bietet dir die obere Grafik.

Der Grund: Sie lassen sich je nach Anlass (Kontext) einfach kombinieren. Akzentfarben können ergänzt werden, sollten allerdings nicht Teil der essenziellen Garderobe sein.

Anleitung zur Capsule Collection – das benötigst du!

Damit dir deine zeitlose und minimalistische Garderobe gelingt, solltest du auf folgende Teile achten.

Anleitung zur Capsule Wardrobe

Perfektes Layering mit einem Mantel und Weste, hier von L’Estrange London.

 

Jacken

Was mir am Capsule Wardrobe Konzept gefällt, dass es so flexibel ist. Mit der Auswahl der richtigen Kleidungsstücke wirst du für verschiedene Saisons kombinationsfreudiger sein. Wer sagt, dass zum Beispiel ein Overshirt nur im Frühling geht (übrigens hier geht es zu richtig guten Frühlings-Outfits für den Mann).

Mit der passenden Kombination, z. B. durch Layering, kann ein Overshirt ein wichtiger Bestandteil deines Winter-Outfits werden.

Dennoch gibt es Kleidungsstücke, die in einer Saison ein Muss sind. Vor allem in Deutschland. So z. B. der Parka, dein treuer warmer Begleiter, der dich sicher durch die frostigen Tage Deutschlands bringt. Oder die Collegejacke, die im Frühling garantiert nicht fehlen sollte. Und die Jeansjacke, die nicht nur vor kalten Sommernächten schützt, sondern im Herbst hervorragend unter einem Mantel getragen werden kann.

PS: Falls du noch eine passende Winterjacke suchst: der Ratgeber für Herren-Winterjacken hilft gern! 

(klicken für mehr Infos)

Deine Checkliste:

  • Parka: Hier möglichst funktional denken und einfarbig bleiben.
  • Mantel: ob Trenchcoat, Chesterfield oder Caban-Mantel – deine Wahl. Hauptsache einfarbig in Navy Blau oder Schwarz (Merino-Strickpullover in Schwarz, Navy Blau oder Grau.
  • Collegejacke: dein Stückchen Jugend für den Alltag und Coolness-Garantie für jedes Outfit. Latterman-Jacken sind übrigens Trend, können aber gerne ergänzt werden.
  • Jeansjacke: Muss nicht viel gesagt werden. Bleibt beim blauen oder schwarzen Denim.
  • Optional: Weste – perfekt für Layering

Inspirationen: Jacken-Outfits

(klicken für mehr Infos)


Dein Herrenstil: check. Wie sieht es mit der Frisur aus? Unser Ratgeber zu Männerfrisuren.

Sweatshirts und Pullover sind ein wichtiger Teil einer simplen Männergarderobe. Bild: NORDIC STYLE

Sweatshirts und Pullover

Selten kannst du mit Kleidungsstücken so viel Wandel in dein Herren-Outfit bringen wie mit einem Sweatshirt. So ist ein Sweatshirt zusammen mit “Jogging” zu Hause ein Traumpaar kann mit Hemd und Chino allerdings auch zum perfekten Büro-Outfit werden. Gleiches gilt für einen Strickpullover.

Achte hier besonders auf die Qualität. Zu empfehlen sind Merino-Strickpullover (und bitte auf die Wäsche achten). Ohne ein Hoodie geht nicht. Ein Hoodie muss nicht immer cool sein, sondern kann ebenfalls smart getragen werden. Beispiel: Mantel, Hoodie, Jeans und Sneaker.

Deine Checkliste:

  • Sweatshirt in Navy Blau oder Grau
  • Merino-Strickpullover in Schwarz, Navy Blau oder Grau

Inspirationen: Sweatshirt & Pullover Outfits


Ein Stehkragenhemd mit blauer Chino – geht immer! Bild: L’Estrange London

Hemden

Machen wir es kurz: Button-Down-Hemden und Stehkragenhemden sind deine Wahl. Den Unterschied macht bei Hemden die Passform und Verarbeitung. 

Investiere daher in Hemden von absoluten Profis, vertraue dem Handwerk (Shirtmaker). Zwar sind sie etwas teurer, aber auf lange Sicht dein Begleiter. Ehrenwort! 

Stehkragenhemden sind die cooleren Brüder von Button-Down. Dazu erfährst du mehr im Ratgeber: Stehkragenhemden richtig kombinieren.

Deine Checkliste:

  • Button-Down-Hemden: Ob mit Knopfkragen oder nicht, Hauptsache in Weiss und Hellblau. Alles andere ist optional, benötigt es aus meiner Sicht nicht. Dafür aber gerne 3-4 richtige Hemden.
  • Stehkragenhemden: Ein weisses Stehkragenhemd empfiehlt sich immer, da es als seriöse Alternative getragen werden kann (auch zum Blazer oder Anzug). Übrigens, Stehkragenhemden mit Muster sind ebenfalls ein Muss (z. B. mit Streifen) und können sowohl auf der Arbeit als auch abends in der Bar angezogen werden.
  • Optional: Overshirt: Bin ich ehrlich, ohne Overshirts geht nicht viel bei mir. Overshirts können als Jacken oder Hemden getragen werden. Gerne im Military-Stil, sprich Navy oder Olive. Probiere auch verschieden Stoffe einmal ein. Fleece oder Cord ist z. B. vor allem im Winter ein echter Hingucker!

Inspirationen: Hemden & Overshirt

Was darf nicht fehlen? Die richtige Uhr! Jetzt im Ratgeber: Herrenuhren unter 1.000 Euro.


So klassisch und doch so viel Macht – das T-Shirt. Hier von L’Estrange London kombiniert.

T-Shirts und Poloshirts

So einfach und doch großes Potenzial zu scheitern. Das perfekte T-Shirt kann eine verzweifelnd lange Odyssee sein. Ob dein T-Shirt eher etwas Lockerer oder eng Anliegender sein soll, ist dein Gusto. Ich trage gerne eine Mischung aus beidem. Meine Spezialisten sind z. B. Asket oder Arket.

Die Suche nach dem “perfekten T-Shirt” lohnt sich. Sobald du einen Anbieter gefunden hast, decke dich direkt mit drei bis fünf T-Shirts in Weiß, Grau, Schwarz oder Blau ein.

Poloshirts sind zwar optional, aber im modernen Herrenstil nicht mehr wegzudenken. Oder zeitlos. Egal. Können ideal im Büro (z. B. zum Anzug) oder in der Freizeit mit kurzer Hose getragen werden. Tipp: Gerne auch einmal ein Merino-Strickpoloshirt ausprobieren.

Deine Checkliste:

  • T-Shirts: Weiß, Grau, Schwarz oder Blau – deine Must-have Farben. Vor allem weiße T-Shirts können frei kombiniert werden. Achte auf eine ordentliche Passform (nicht zu locker, gut sitzend an den Schultern, nicht zu kurz). Bleibe beim runden Kragen.
  • Polo-Shirts: Deine Farben sind auch hier Weiß, Navy Blau und Grau. Gern aber auch einmal mit Olivgrün oder Beige probieren. Und nicht vergessen: Einmal in ein Poloshirt aus Merinowolle springen. Wird sich lohnen.

Inspirationen: T-Shirts & Poloshirts


Klassische Chino, hier von Kevin Schertl für Asket

Jeans und Hosen

Jeans, Chinos und Anzughosen, das brauchst du. Mehr nicht. Mehr als zwei passende Jeans, zwei Chinos zum Hochkrempeln, zwei Anzughosen sowie zwei Shorts benötigst du in der Capsule Wardrobe nicht. Die Passform ist das entscheidende Kriterium. Nicht zu locker, nicht zu eng.

Mit dieser Auswahl kannst du unzählige Stilkombinationen variieren – egal, zu welchem Anlass.

Deine Checkliste:

  • Jeans: Schnapp dir am besten eine blaue und dunkle Jeans.
  • Chinos: Ein schmal zulaufende Chino in Navy und einer Naturfarbe (beige, grau, oliv oder braun) ist dein Mittel der Wahl. Zwei mal umkrempeln, sodass sie über dem Knöchel ansetzt. Mit oder ohne Socken.
  • Anzughose: Gerne auch zwei schöne Anzughosen kaufen, die vor allem auch ohne Gürtel sehr smart aussehen können. Ein Polo-Shirt oder Stehkragenhemd dazu und los geht’s.
  • Shorts: Mehr als zwei Shorts benötigst du nicht. Bleibe hier bei den Farben auch klassisch. Nicht zu eng und nicht zu locker. Gerne auch wieder einmal umkrempeln.

Inspirationen: Jeans und Chinos


Schuhe

Hier könnte ich zwar ausholen, aber wenn wir ehrlich sind, dann benötigen wir nur ein schönes Paar Sneaker sowie klassische Schuhe. Beide Schuhe lassen sich flexibel zu jedem Outfit kombinieren. Saisonale Schuhe wie Winterboots oder Sandalen sind natürlich optional.

Tipp: Falls du weiße, nachhaltige Sneaker abseits des Mainstreams suchst, dann folge dem Link.

 

Deine Checkliste:

  • Sneaker: Weisse Sneaker im Retro-Look können gar nicht oft genug betont werden. Sie passen easy zu jedem (!) Outfit.
  • Edle Schuhe und Boots: Gehören auch ins Repertoire einer modernen Herren-Garderobe. Bitte klassisch bleiben bei den Farben.
  • Sandalen: Edle Sandalen sind perfekt für den Sommer. Auf Flip Flops würde ich verzichten.

Inspirationen: Schuhe


Fazit: Capsule Wardrobe

Mit einer Capsule Wardrobe machst du nichts falsch. Im Gegenteil, du lernst bewusst zu reduzieren und konsumieren. Aus wenigen hochwertigen Teilen kann man viel rausholen.

Du hast Fragen? Dann freue ich mich über dein Kommentar.

Comments (10):

  1. Lennart

    August 19, 2022 at 7:59 pm

    Sau guter Artikel danke dir für den Denk Anstoß

    Reply
    • Maximilian

      August 21, 2022 at 10:53 pm

      Wie immer eine Freude, Lennart.

      Reply
  2. Simon

    September 2, 2022 at 5:36 am

    Herrlich, dass es wieder losgeht hier.

    Reply
    • Maximilian

      September 2, 2022 at 5:36 am

      Ich gebe mein Bestes und hoffe die Zeit lässt es zu. 🙂

      Reply
  3. Ben

    September 14, 2022 at 5:14 pm

    Wie schaut es im Herbst/Winter 22/23 mit Padded Overshirts (Daune/Microfibre) aus? Noch im Trend?

    Reply
    • Maximilian

      September 15, 2022 at 1:06 am

      Definitiv, da kennt sich jemand aus! Der “Trend” war ja nie richtig weg; 🙂 Ersetzt mal easy eine Jacke, aber drauf achten, dass du etwas Warmes drunter hast (Strick/Sweat), sonst kann es trotz der Fütterung des Overshirts kalt werden. Wenn es kälter wird, dann auf den Hals achten, ist ungeschützt. ✌️

      Reply
  4. Tonn

    September 14, 2022 at 8:19 pm

    Nice 🙂

    Reply
    • Maximilian

      September 15, 2022 at 1:02 am

  5. Deniz

    September 14, 2022 at 8:59 pm

    Ein langersehendes glückliches lächeln dehnte sich über meine Lippen als ich den newsletter in meiner inbox gesehen habe..endlich

    Reply
    • Maximilian

      September 14, 2022 at 11:10 pm

      Das freut mich! Schön, dass du auch wieder hier bist!

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.